Sie sind hier: Startseite

Online-Verzeichnis der Hilfeangebote für wohnungslose Menschen in Bayern

   



Das Onlineverzeichnis gibt einen Überblick über die veschiedenen Hilfeangebote für wohnungslose und von Wohnungslosigkeit bedrohte Menschen in Bayern.
Das Verzeichnis gliedert sich in verschiedene Hilfebereiche und ist nach Regierungsbezirken sortiert.

Zum Onlineverzeichnis  
   


Zwischen Flüchtlingsunterbringung und Obdachlosenunterkunft

Integrationsperspektiven - Herausforderungen für öffentliche und freie Träger

Die Landesarbeitsgemeinschaft der öffentlichen und freien Wohlfahrtspflege Bayern (LAGÖFW) veranstaltete in Kooperation mit den Koordinationsstellen Wohnungslosenhilfe Nord- und Südbayern am 17. November 2016 in der katholischen Akademie in München einen Fachtag zum Thema "Zwischen Flüchtlingsunterbringung und Obdachlosenunterkunft. Integrationsperspektiven - Herausforderungen für öffentliche und freie Träger."

von Bernd Hein, München

„Immer mehr anerkannte Flüchtlinge suchen dank beschleunigter Asylverfahren nach einer Wohnung. Viele werden vermutlich keine finden.“ Prägnanter kann man ein soziales Problem und die Dringlichkeit, es zu lösen oder wenigstens zu mildern, kaum benennen. Die LAGÖFW tat es in der Einladung zu einem Fachtag. Die Einrichtungen der freiverbandlichen und kommunalen Wohnungslosen- und Obdachlosenhilfe wissen, wovon sie sprechen. Sie erleben die Wohnungsnot Tag für Tag. Nicht nur bei anerkannten Flüchtlingen, sondern auch bei sozial schwachen Deutschen. Hinzu kommen innereuropäische Migranten, die nach der Erweiterung der Europäischen Union 2014 und den mit ihr einhergehenden Freizügigkeitsregelungen in Deutschland Arbeit und Wohnung suchen. Rückmeldungen aus dem Hilfesystem der Wohnungslosenhilfe zeigen, dass dort bereits mehr als die Hälfte der Hilfesuchenden Zuwanderer sind, Tendenz steigend.

Podiumsdiskussion: von links Andreas Kurz, Ludwig Mittermeier, Gisela Thiel, Johanna Rumschöttel, Gerhard Dix, Dr. Stefan Kiefer © Willi Kronberger

Das vollständige Programm, das auch die Themen der fünf Fachforen wiedergibt, finden Sie hier [1.628 KB]

mehr


Wohnungslosigkeit in Bayern: Rund 12 Tsd. wohnungslose Personen wurden zum Stichtag 30.06.2014 im Rahmen einer Piloterhebung erfasst

Der neue "Datenreport: Soziale Lage in Bayern 2014", herausgegeben vom Staatsministerium für Arbeit und Soziales, Familie und Integration, beinhaltet u.a. aktualisierte Daten sowie kurze Analysen zu dem Thema „Wohnungslose“.
Die erste flächendeckende Piloterhebung zur Wohnungslosigkeit in Bayern hatte zum Ziel, die Anzahl der wohnungslosen Personen und Haushalte in Bayern (Stichtagserhebung) zu ermitteln und einige Angaben zu den Personen (Alter, Geschlecht, Nationalität, Haushaltsform und -größe, Art und Dauer der Unterbringung) zu gewinnen.
Zum Stichtag 30.06.2014 wurden insgesamt 12.053 wohnungslose Personen in Bayern gemeldet, die von den Kommunen (bzw. den Verwaltungsgemeinschaften) und von den Einrichtungen der freien Träger der Wohnungslosenhilfe untergebracht worden waren.
2.056 bayerische Kommunen, 312 Verwaltungsgemeinschaften und zusätzlich 166 Einrichtungen der freien Träger der Wohnungslosenhilfe in Bayern haben an der Online-Erhebung teilgenommen. Die hohen Rücklaufquoten (98,7% bei den bay. Kommunen) deuten hierbei auf eine gute Datenbasis hin.


Weitere detaillierte Ergebnisse finden Sie im Datenreport ab Seite 265.
Der "Datenreport: Soziale Lage in Bayern 2014" ist abrufbar unter: www.stmas.bayern.de/sozialpolitik/sozialbericht/lage2014.php.
Der "Datenreport: Soziale Lage in Bayern 2014" kann auch kostenlos im Bestellportal der Bayerischen Staatsregierung angefordert werden.


Zahl der Wohnungslosen in Deutschland auf neuem Höchststand

Aktuelle Schätzung der Bundesarbeitsgemeinschaft Wohnungslosenhilfe zur Zahl der wohnungslosen Menschen in Deutschland veröffentlicht


2014 waren laut Schätzung der BAG W 335.000 Menschen ohne Wohnung - seit 2012 ist dies ein Anstieg von 18%. Die BAG W prognostiziert für das Jahr 2018 eine Steigerung der Zahl der Wohnungslosen auf mehr als eine halbe Million. Auch die Ursachen der steigenden Zahl der Wohnungslosen thematisiert die BAG W.

Weitergehende Informationen auf der Homepage der BAG W


Wohnen für alle ermöglichen - den Großraum München für alle gestalten
Freisinger Appell vom 17. Juni 2015


Die Fachkonferenz Wohnen für alle ermöglichen - den Großraum München gemeinsam gestalten vom 15. bis 17.Juni war ein voller Erfolg. Auf der dreitägigen Tagung (Tagungsprogramm [700 KB] ) diskutierten fast 250 Experten aus Politik und Verwaltung, aber auch Vertreter von Sozialverbänden und Wohnungsgesellschaften, wie München und die Umlandlandkreise zu mehr geförderten Wohnungsbau gelangen können.

© Kirstin Fuchs LH München

Auf dem Podium diskutierten: Joachim Paas, Robert Niedergesäß, Brigitte Meier, Josef Mederer, Ludwig Mittermeier, Barbara Schelle und Prof. Dr. Elisabeth Merk.

Zum Schluss der Fachtagung verabschiedeten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer den FREISINGER APPELL.
Hier der Wortlaut des FREISINGER APPELLS: [122 KB]
Jetzt gilt es, den Inhalt des FREISINGER APPELLS im Großraum München und darüber hinaus bekannt zu machen, zu bewerben und in den nächsten Monaten die Unterstützeradressen von Gemeinden, Landkreisen, Verbänden, Parteien, Organisationen, Initiativen, Wohnungsunternehmen etc. zu sammeln und auch zu veröffentlichen.
Thomas Duschinger der Koordinator Wohnungslosenhilfe Südbayern bewirbt deshalb ab sofort den FREISINGER APPELL. Gemeindeorgane, Körperschaften, Organisationen, Parteien, Initiativen in Bayern werden aufgerufen diesen Appell zu unterstützen und zu bewerben. Die Unterstützeradressen werden gesammelt und können hierfür an die Koordination Wohnungslosenhilfe Südbayern, 81543 München, Plattnerstr. 2 gesendet werden.
Per E-Mail: info@wohnungslosenhilfe-muenchen.de